Student Award 2013

Winner of the first price:

Christina Roolfs, Modeling electri network capacity under different institutional settings master thesis summaryposter

the other two winners are:

Nina Hampl, Energy Investment Decision-Making Under Uncertainty: The Influence of Behavioral and Social Effect
doctoral thesis summaryposter

Nadine Mounir: Ecological Economics: An Energy Policy Analysis
Bachelor thesis summaryposter

Erdgas-Preise für Energie-Studien verliehen

Die Schweizerische Fachvereinigung für Energiewirtschaft (SAEE) hat den „SAEE Student Award 2013“ verliehen. Der Hauptpreis ging in der siebten Ausschreibung an Christina Roolfs für ihre Masterarbeit „Ausgestaltung von Kapazitäten in Stromnetzen unter verschiedenen Vorgaben“ an der EPFL in Lausanne. Eine Auszeichnung erhalten Nina Hampl („Investitionsentscheide mit Unsicherheitsfaktoren: Der Einfluss von Verhaltens- und sozialen Effekten“, Doktorarbeit an der Universität St. Gallen) sowie Nadine Mounir („Ökologische Wirtschaftslehre: Eine energiewirtschaftliche Analyse“, Bachelor-Arbeit an der Universität St. Gallen). Alle ausgezeichneten Arbeiten sind in Englisch verfasst. Die Preissumme von insgesamt 5‘000 Franken hat wiederum die Schweizer Erdgas-Wirtschaft gestiftet.

Bewertet wurden die eingereichten Arbeiten von SAEE-Präsident Reinhard Madlener (Professor an der RWTH Aachen), Massimo Filippini (Professor an der ETH Zürich und Università della Svizzera italiana), Franco Romerio (Universität Genf), der ehemaligen SAEE-Präsidentin Silvia Banfi Frost (Elektrizitätswerk der Stadt Zürich), Andreas Grossen vom Verband der Schweizerischen Gasindustrie (VSG) sowie zwei Vertretern des SAEE Student Chapters, der Nachwuchsgruppe der Vereinigung.

Die SAEE als Fachvereinigung vereinigt Mitglieder, die sich für energieökonomische Fragen interessieren. Sie ist ein Forum für energieökonomische Diskussionen auf interdisziplinärer Grundlage zwischen Energiewissenschaft, -wirtschaft und -politik. Die Verbesserung des Informationsflusses über energieökonomische Erkenntnisse zwischen den Hochschulen, Unternehmungen, öffentlichen Verwaltungen, der Politik und weiteren Kreisen gehört ebenso zu ihren Zielen wie die Förderung von wissenschaftlichen Aktivitäten im Bereich der Energieökonomie und Energiepolitik. Sie pflegt auch den internationalen Gedanken- und Erfahrungsaustausch über energieökonomische Fragen, insbesondere über den Dachverband, der „International Association for Energy Economics“ (IAEE), in Form von internationalen IAEE Konferenzen und IAEE Fachzeitschriften.